Die Roloff Seminare - Selbstverständnis:

Seit 1997 arbeite ich erfolgreich als Berater, Coach, Mediator und Seminarleiter bundesweit in verschiedenen Branchen.

Mein Arbeitsschwerpunkt:

"Interaktiv - emotionale Kompetenz"

Was verstehe ich darunter?

Seit Kindesbeinen sprechen wir, meinen einander zu verstehen - und müssen dennoch häuifg feststellen, dass wir nur bedingt verstanden werden bzw. die Bereitschaft unseres Kommunikationspartners, unseren Vorstellungen zu folgen, eingeschränkt ist.

Daher kommt dem adressatenbezogenen Sprachgebrauch eine mitentscheidende Bedeutung für Ihren Erfolg bei.  Ihre Befähigung und Bereitschaft, inhaltlich zu überzeugen, klar und verständlich zu formulieren, eröffnet die Möglichkeit, dass sich Ihr Interaktionspartner gern und freiwiliig mit Ihnen und Ihrer Intention auseinander setzt.

Einflussnahme, Überzeugungsvermögen hat zudem stets mit Gefühlen zu tun. Es liegt an Ihnen, die Gefühle des Adressaten zu würdigen und somit die Grundllage zu schaffen, dass sich der Interaktionspartner auch berührt fühlt. Gelingt es Ihnen, sowohl inhaltlich als auch emotional Identifikationsangebote zu setzen, so werden die so Angesprochenen sich in der Regel auf Sie einlassen und Ihnen folgen.

Besonders in schwierigen Situationen kommt dem konstruktiven und respektvollen Umgang mit den eigenen sowie den Emotionen des Gegenüber eine mitentscheidende Rolle für Ihren anzustrebenden Erfolg bei.

Getragen wird mein Wirken durch meine feste Überzeugung, dass ein erfolgreicher Monolog bzw. Dialog der interaktiv - emotionalen Kompetenz bedarf, welche ihre Grundlagen u.a. in den Elementen der Rhetorik, Dialektik sowie der Emotionalen Kompetenz findet.

Grundlegende Infos zu diesen Begriffen finden Sie innerhalb meines Kommunikationsforums Kassandra.

 

Welchen Zielgruppen biete ich meine Kompetenz an?

1. Führenden:

Sämtliches, auf Erfolg und Zusammenarbeit, aber auch auf Durchsetzung ausgerichtete Führungshandeln bedarf einer angemessenen Interaktion.

Diese manifestiert sich in allen Formen von formellen Führungsgesprächen genau so wie in der Befähigung zum informellen Gespräch.

2. Beratenden / Verkäufern:

Eine adressatenbezogene, kundennutzenorientierte Interaktion bildet die Grundvoraussetzung dafür, dass der Kunde Ihnen folgt und sich ob Ihrer Redlichkeit nachhaltige Kundenbeziehungen entwickeln.

3. Teams:

Eine auf Effektivität ausgerichtete Zusammenarbeit bedarf der Verständigung und des Verständnisses füreinander.  Daher bildet sowohl bei der Entwicklung von Teams als auch bei der Teamklärung der interaktiv-emotionale Kontext die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Wie arbeite ich methodisch?

Methodisch fordere ich meine Klientel - sowohl im Seminar als auch im Coaching. Diese reflexiv definierte Form ermöglicht nicht nur Erkenntnis aus sich selbst heraus, sondern eröffnet vor allem ein Bewusstsein für die eigene Befähigung, auch neuartige bzw. andersartige Situationen selbstständig meistern zu können.

In diesem Sinne bin ich nicht bequem, sage, was ich meine bzw. insbesonder von Führenden eines Unternehmens erwarte. Dies praktiziere ich auch im AC, werde ich gebeten, Führende / designiert Führende ob ihrer Eignung zu prüfen.

 

Seit neunzehn Jahren leiste ich nun erfolgreiche Arbeit am Markt. Mit Stolz und Freude nehme ich zur Kenntnis, dass ich vielen Führenden und Unternehmungen ein wertiger Partner bin und man mir gewogen ist.

Auch für die Zukunft biete ich meinen gegenwärtigen und zukünftigen Partnern / Kunden die Hand und versichere Ihnen eine gute und zuverlässige Zusammenarbeit.